Trockenfrüchte sind durch verschiedene Trocknungsvorgänge in der Regel bis zu 12 Monate haltbar. Der Ursprung der Trockenfrüche kommt aus dem Nahen Osten. Es war die erste Form wie Lebensmittel haltbar gemacht wurden. Am Anfang waren es noch Datteln und Feigen. Mittlerweile ist das Sortiment an Trockenfrüchten riesengroß. Bei Trockenfrüchte gibt es verschiedene Behandlungsmethoden sie herzustellen oder auch hatlbar zu machen.

Trockenfrüchte, Trockenobst oder auch Trockengemüse entstehen daduch, das der natürliche Feuchtigkeitgehalt oder auch Wassergehalt um ca 80 % gesenkt wird auf 20 - 25 %. Die Konservierung der Trockefrucht entsteht daurch, dass durch den Entzug der Feuchtigkeit der Prozentanteil des Fruchtzuckers erhöht wird und Mikroorganismen und Bakterien nicht entstehen können. Deshalb wird oft behauptet, dass Trockenfrüchte sehr viel Zucker haben. Fest steht aber, dass z.B eine getrocknete Feige genaus so viel Gramm Zucker hat, wie eine frische Feigen sie hat nur weniger Feuchtigkeit aber nicht mehr Zucker.

Sonnengetrocknet: Dies ist die älteste Art Füchte haltbar zu machen und wird heute noch in vielen südlichen Länder praktiziert. Unter anderem bei Aprikosen, Feigen, Rosinen und auch Tomaten.

Trocknung in Dörröfen: Durch spezielle Trocknungsöfen oder Dörröfen werden heute sehr viele Trockenfrüchte hergestellt. Durch die modernste Technik, welche heute angewandt wird, sind diese viel schonender und auch minaralstoffreicher als früher. Dies geschieht bei einer Temperatur von ca 45 Grad. Eine wesentlich höhere Temperatur hat zur Folge, dass viele Nährtstoffe zerstört werden. Wir achten deshalb darauf, nur schonend hergestellte Trockenfrüchte zu verkaufen und führen grundsätzliche keine Trockenfrüchte die durch solche Verfahren über 45 Grad hergestellt werden. Hier arbeiten wir direkt mit unserem Importeur zusammen, wo auch selbständig und regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden.

Geschwefelt: Dies wird oft gemacht um den natürlichen Farbton und eine längere Haltbarkeit zu erhalten. Die Mengen sind bei unseren Produkten sind gering und betragen zwischen 0,1g bis 2g pro 1000g.

Pflanzliche Öle: Dies verhindert das Zusammenkleben des Produktes. Oft wird Sonneblumenöl verwendet und ist keine Konservierungsstoff. Die Menge der Öle ist sehr gering und in der Regel unter 1 %. Oft verzuckern Trockenfrüchte z.B Feigen. Dies macht sich oft durch einen weißen Belag bemerkbar. Es ist aber keine Qualitätsmangel sondern Fruchtzucker der sich an der Oberfläche auskristallisiert und wird des öfteren mit Schimmel verwechselt. Trockenfrüchte haben eine hohe Konzentration an Nährstoffen. Sie enthalten viele Mineralstoffe wie z.B. Calcium, Eisen, Magnesium und Phosphor. Sie sind reich an Ballaststoffen und Kohlehydraten und daher ein idealer Snack beim Sport, der Arbeit oder einfach für zwischendurch.

Gezuckert: Durch das Zusetzen von Zucker wird das Entstehen von Bakterien und Schimmel verhindert. Die Trockenfrüchte haben dadurch ein weicheres Fruchtfleisch und sind auch saftiger, haben allerdings auch einen höheren Kalorienanteil.

Konservierungstoffe: Durch Konservierungstoffe wie Sorbinsäure werden viele Trockenfrüchte haltbar gemacht. Gerne wird es bei Trockenpflaumen zugesetzt welche in Discounter angeboten werden. Unser Trockenpflaumen sind grundsätlich ohne diesen Konservierungstoff hergestellt. Dadurch sind sie zwar nur gekühlt länger haltbar aber wesentlich gesünder, als diese mit Sorbinsäure.

Unsere beliebtesten Trockenfrüchte sind: Mangos, Feigen, Ananas, Papayas, Cranberries und Ingwer. Allerdings erfreut sich unser komplettes Sortiment einer großen Beliebtheit und wir sind ständig auf der Suche nach Neuem. Unser neuester Artikel sind z.B. die Chia Samen.

Wir führen immer Spitzenqualität und eine Riesenauswahl von unbehandelten, ungezuckerten, ungeschwefelten bis geschwefelten Trockenfrüchten.

Gesund ernähren und sich vital fühlen - Bei uns zu kleinen Preisen und einer Riesenauswahl!

Alle Artikel dieser Kategorie »